Mittlerweile sind wir schon ein paar Tage länger verheiratet. Etwas erschrocken schau ich auf das erste Ehejahr zurück. Wo ist die Zeit geblieben? Und warum war das Jahr so stinknormal?

Zwei gute Fragen.


Wo ist die Zeit geblieben?

Ich befürchte das Mats übernatürliche Kräfte hat. Seine Superkraft: Zeit zum rennen bringen. Denn genau das ist seit seiner Geburt passiert. Die Zeit rennt uns weg. Und das merken wir nicht nur wenn wir beobachten können, was für tolle neue Dinge er kann. Das Jahr als Ehepaar ging so schnell vorbei, durch unseren Sohn und auch durch die Planung der Kirchlichentrauung. Ganz plötzlich war das Jahr vorbei.

Und warum war das Jahr so stinknormal?

Gute Frage, nächste Frage  😆  Es gab, wie immer in unserem Leben, so viel zu tun, dass wir keine Zeit hatten frisch verliebt zu sein! Wir hatten damit zu tun ein Kind zu bekommen. Und auch alles andere war nicht auf einmal anders. Ich bin ganz ehrlich, ich habe erwartet, dass wir das ganze Jahr auf einander hocken und nicht die Finger von uns lassen können (trotz Kind). Aber wir sind meist um 21 Uhr ins Bett gefallen und hatten über den Tag verteilt so viel zu erledigen. Ich bin mir nicht sicher, ob es ein gutes Zeichen ist, wenn sich nix ändert?! Einerseits hat man das Gefühl das Besondere ist weg und anderseits bedeutet es keine falsche Erwartungen an die kommenden Jahre.

Die zwei Tage von unseren Trauungen werde ich nie vergessen und könnte ich immer wieder erleben. Aber einfach nur verheiratet zu sein, ist doch so viel leichter. Keinen Stress und weniger Eifersucht. Man kann sich ja irgendwie sicher sein. Und auch ein Abend ohne ihn, naja find ich oft schade, aber es bleiben noch ein paar Jahrzehnte in denen wir auf einander hocken werden.

Und dennoch möchte ich noch mehr Zeit mit ihm verbringen, weil wir immer so beschäftigt sind. Sodass wir beschlossen haben ein REGELMÄßIGES Hobby uns zu suchen. Zeit die wir zu zweit (und auch zu dritt) verbringen können. Und da wir kein großes Budget haben, wäre es optimal, wenn es kostenlos ist.

Habt ihr Vorschläge? Dann immer her damit in den Kommentaren.

Das einzige was mich an diesem Jahr traurig stimmt, ist der Tag/Abend zum ersten Hochzeitstag. Ich bin eine hoffnungslose Romantikerin und mein Mann – NICHT – Aber dennoch hätte ich mir etwas Magie gewünscht. Der erste Schlag war, dass mein Mann Bereitschaft hat. Somit viel die Planung für große Aktivitäten oder weit auswärts essen gehen schon einmal weg. Der Nächste Schlag kam ein Tag vorher: ich wurde krank! Zwei Sachen, die man nur leicht beeinflussen kann. Somit blieben wir Zuhause (das Highlight war ein kleiner Spaziergang) und haben Essen bestellt, von dem ich zwei Bissen essen konnte  😥 
So ist das bei uns und wird sich auch nicht ändern. Wir lieben uns, aber das groß zu würdigen, haben wir kaum Zeit und Geld. Aber es kommen ja noch ein paar Hochzeitstage und wenn wir ehrlich sind:

Haben wir ja immer zwei Möglichkeiten zu feiern.

Den 23.12. und den 23.09.

Bis Bald eure Marijana